Freitag, 12. Juni 2015

Fadensalatbezwinger

Langsam komme ich voran mit meinem neuen Webprojekt auf dem Webstuhl.
Ich will unbedingt Laceweben. Also weben mit Löchern.
Hier das Bild mit dazugehörigem Webbrief. Ich webe mit einem Baumwollleinengarn ungebleicht.
Da ich ja kein gelernter Weber bin hat mir ganz schön der Kopf gequalmt beim ausrechnen des Materialverbrauches und der Kettlänge. Puhh, ich schere die Kette mit dem Direketzettelsatz. Da kommt das Garn auf extra Spulen und wird direkt auf den Kettbaum gewickelt. Hier auf dem Bild habe ich die Kreuzleisten schon drin und mit den Litzen begonnen.




Der Webbrief ist ganz schön anstrengend. Die Fäden werden nach dem Schema auf dem unteren Bild durch die Litzen gestochen. Da brauch ich unbedingt Ruhe und vor allem Zeit.
Mal sehen ob ich das Muster hinbekomme. Schön wäre es ja ohne Fehler .....

Meine Norwegensocken sind auch fertig. Norwegen Socken deshalb weil ich die auf der Fahrt strickte und die Farben im Garn wiedermal zur norwegischen Landschaft passten.
Allerdings ist mir beim Färben ein Fehler passiert und so sieht das dann aus wenn Frau beim Farbe in den Topf schütten nicht aufpasst.


2 gleiche ungleiche Socken als Paar. Ach ich beaupte einfach das ist so gewollt. Der Gelbgrüne spiegelt die Waldlandschaft wieder und der Blaugrüne das Meer mit dem Ufer. Und schon hab ich eine passende Ausrede.....

Im Moment habe ich auch Wolle gewaschen. Voriges Jahr bekam ich Merinowolle geschenkt. Die entpuppte sich als watteweicher Wolltraum mit ganz feinen Grimp.
Die hat sich gewehrt gegen das waschen kann ich Euch sagen. Soviel Fett wie da drin war nenene. Aber es hat sich gelohnt. Es sind bestimmt 3kg die ich diesmal kardieren lasse. Nun warten noch mehr große Säcke mit Texelschafwolle und verschiedenen Mixrassen mit Milchschafeinschlag. Ich 
halte mich wirklich sehr zurück mit Rohwolle bekommen. Dieses Jahr lasse ich mich nicht verführen.
Aber nächstes Jahr gehe ich mal direkt auf Suche nach einem schönen Vlies vom Jacobsschaf und vom Fuchsschaf und und. Da hätte ich schon noch Wünsche.
Mein Mann lacht da nur, und meint zu anderen ich wäre pflegeleicht. Mit einem Sack stinkender Rohwolle wäre ich schon glücklich, wo ander einen Diamanten wollen oder Schuhe oder .... .

Als letztes noch was in eigener Sache. Ich möchte mit meinem Blog umziehen. Also falls ich das schaffe setzte ich hier einen Link und wer möchte kann mich dann auf dem neuen Blog besuchen.
Hier mache ich jetzt erst mal etwas Pause und bastele am neuen Blog. Mir ist nur noch nicht klar ob ich neu beginne oder lieber den alten in den neuen kopiere ????????

Kommentare:

  1. Mir wird ja schon beim Anblick des Webstuhls schwummerig - nee, ich glaube, dafür würde mir die Geduld fehlen! Dir fehlt sie offensichtlich nicht, liebe Bärbel - also bin ich sicher, dass du das auch mit dem Blogumzug schaffst. Ich glaub, ich würde die alten Beiträge mitzunehmen versuchen. Aber ich hab damit leider keine Erfahrungen. Ich war von Anfang an bei Wordpress und immer zufrieden damit.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anne für den Zuspruch. Ich werde auch komplett umziehen, mal sehen wann mein Kopf jetzt sagt.

      Liebe Grüße

      Bärbel

      Löschen
  2. Liebe Bärbel,
    also mir gefallen die Socken mit den verschiedenen Farbtönen gut! Ich würde sie immer abwechselnd links und rechts tragen! :D
    Ich drück dir die Daumen für den Blogumzug. Neuanfang oder mitnehmen ist schwierig zu entscheiden. Einerseits mag ich klare Schnitte gern, andererseits geht schon viel an "Archivmaterial" verloren... Das wirst du aber sicher selbst gut entscheiden können! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha das ist doch mal die Idee. Rechts/Links Socken, muß Frau sich nur noch merken welcher rechts und welcher links jetzt war (schmunzel). Das macht mir noch Kopfzerbrechen. Tendenz geht zu alles mitnehmen. Na mal sehen was das wird.
      LG Bärbel

      Löschen
  3. Männer! Die haben überhaupt KEINE Ahnung (lach).
    Liebe Bärbel, ich bewundere deine Geduld dieses Wirrwarr in ordentliche Bahnen zu lenken.
    Viel Erfolg wünscht dir
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Ordnen von Fäden und Gedanken und ich liebe das. Das Weben ist eigentlich nebensächlich. Der Weg bis es so weit ist und der Webstuhl fertig eingerichtet ist ja das ist wie bei Kindern die mit Lego bauen.

      LG Bärbel

      Löschen