Montag, 28. Juli 2014

Von alten Schätzchen und meiner absoluten Nichtlieblingfarbe

Als erstes das Schätzelein, ein alter Rollenzugwebstuhl der einer lieben Spinnfreundin gehört. Er stammt aus Schweden und sie hat ihn in mühevoller Kleinarbeit gesäubert und wieder hergerichtet.
Am letzten Donnerstag war es dann soweit, die Kette mußte auf den Webstuhl. Gegen 14Uhr haben wir begonnen.
 So sah der Anfang aus
 Doch wir haben keinen Fadenwirrwar produziert, sie ist fein säuberlich auf den Kettbaum gewickelt.
 Das 4er Spitzköper erforderte sehr viel Konzentration. Das brauchten wir zwischendurch schon eine Tasse Kaffe und Kuchen
 Gegen 19:30 waren allen Fäden hoffentlich richtig durch die Ltzen gestochen und der Kamm konnte eingehängt werden. Nun alles noch durch den Kamm...... oh war die Zeit wie im Fluge vergangen. Die Fäden sticht sie noch alleine demnächst durch den Kamm es war doch schon spät. Wir haben noch geschaut wie die Kette angebunden werden muß. Haben alle Verschnürungen erneuert und 20:30 war ich wieder zuhause. Was für eine Aufregung. Das war für uns beide Prämiere und wir haben uns von so einem Webstuhl gar nicht einschüchtern lassen.
Nachdem ich am Samstag wie wild im Garten gearbeitet habe um etwas Ordnung in den Dschungel zu bringen, waren am Sonntag die Färbetöpfe dran.
 Beim Blick in die Töpfe ergab sich dann eine rote Pampe (Cochenille)
 Orange Pampe Orleansaat
 Und das hier tja das war die Grundverpflegung frischer Kräutertee. Den gibt es ständig bei mir aus Zitronemelisse, Pfefferminze, Salbei und Ringelblume. Ich gehe da durch meinen Dschungelgarten und lass mich inspirieren. Das ist übrigends auch ein Grund warum ich im Garten auf Giftstoffe verzichte.
 So und das ist absolut so gar nicht meine Lieblingsfarbe. Trotz allem wollte ich auch diese Farbe mal färben aus Naturstoffen. Der 1. Zug hier auf dem Bild ist der Farbsud ohne die zermahlene Orleansaat. Wirklich schön muß ich schon sagen. Der 2. Zug sollte dann mit Cochenille Farbsud ein Orangerot ergeben. Und da war es wieder mein Problem. Die Wolle will den roten Farbstoff nicht. Im Moment tippe ich auf die Kaltbeize. Vlt. sollte ich hier doch mit Alaun beizen???? Naja der letzte Zug liegt noch im Topf und die Farbflotte ist noch voller Pigmente. Also ran ans Alaun aber erst am Donnerstag und dann gibt es neue Bilder.
 Hier meine Handspindel beim zwirnen. Habe 2 Fäden zu einem Knaul gewickelt und verzwirne auch auf der Spindel. Geht wirklich gut, ich will im Garten so ursprünglich wie möglich Wolle verarbeiten.

Kommentare:

  1. Liebe Bärbel,
    ich habe ja einen Riesen-Respekt vor so einem "richtigen" Webstuhl. Ich habe ja "nur" einen Webrahmen ;-)). Dies ganzen Fäden, puh! Toll, dass du so etwas kannst. Orange ist auch nicht meine Lieblingsfarbe, aber die Wolle hat doch ganz toll die Farbe angenommen, oder? Beim 2. Zug hast du also Orlean und Cochenille zusammen gekippt und dann gefärbt? Das habe ich noch nie ausprobiert. Bin mal auf deine Ergebnisse gespannt.
    LG Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Buch von Dorothea Fischer ist das so beschrieben und die Ergebnisse sind ganz toll. Der Webstuhl ist kein Zauberwerk. Hab in gesehen und gleich durchschaut. Hätte ich auch nie gedacht. LG Bärbel.

      Löschen
    2. Ah, danke Bärbel. Das Buch habe ich doch auch ;-)) Wie war das mit dem Wald und den vielen Bäumen ;-)) Werde ich gleich mal lünkern.
      Noch einen schönen Abend.
      Ursula

      Löschen
  2. Liebe Bärbel,
    was für ein grandioses Wort: die Nichtlieblingsfarbe! Und dabei ist sie meine absolut-Lieblingsfarbe! :D
    Der alte Webstuhl sieht toll aus - ob es toll ist, damit zu arbeiten, kann ich natürlich nicht beurteilen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube es ist wie mit Lego. Meine Kinder haben immer stundenlang die Legoeisenbahn aufgebaut, gefahren durch diese Welten sind sie nur kurz. das Wichtigste war das Bauen. den Webstuhl zu erkennen und die Kette im entsprechenden Muster aufzuziehen ist genauso. Weben ist eher langweilig, weil langwierig. Orange und Grün und Gelb kann ich gar nicht haben. gefärbt in Natur allerdings ist das wunderbar.

      Löschen
  3. Das ist ja MEINE Farbe geworden! Ich habe mit Johanniskraut und Mädesüß gefärbt. Eigentlich wäre noch Goldrute dran, aber ob ich es bis Sonntag noch schaffe weiß ich nicht. Mein Kocher ist defekt in der Hexenküche!!! Hut ab vor den 1000 Fäden einziehen sagt Viola und grüßt auch die Freundin und Gartennachbarin ganz herzlich!

    AntwortenLöschen