Freitag, 4. Februar 2011

Gestern hab ich mit meiner Tochter gestrickt. Sie möchte gerne eine kleine Tasche für ihr kleine Festplatte strickfilzen. Das kannst du auch alleine sagte ich zu ihr und sie schaute schon etwas verunsichert. Stricken verlernt man nicht, das ist wie Fahrradfahren meinte ich noch trocken dazu. Die Maschen hab ich aufgeschlagen und mit Nadel Nr.8 und Strickfilzwolle geht das doch wunderbar. Es hat mir richtig Spaß gemacht mit ihr in ihrem Zimmer zu sitzen und zu stricken. Ich geniese das sehr da sie ja auch bald wieder für ein Praktikumssemester nach Spanien geht.
Ansonsten hab ich mich gestern beim Spinnen vergessen. Ich war so auf den Faden fixiert das ich total erschrocken war als mein Mann gegen 20Uhr nach Hause kam. Da saß ich doch tatsächlich 1,5h am Rad und hab es gar nicht gemerkt. Heute bekomme ich bestimmt den Kammzug endlich fertig und kann  zwirnen. In meinem Innersten geht es mir irgendwie zu langsam die Spinnerei und Strickerei.
Da muß ich mir immer wieder vor Augen führen was es für ein Glück ist etwas selber herzustellen so von fast Anfang an. Also erst Färben, dann Spinnen, dann Stricken.
Der nächste logische Schritt für mich wird dann, die Wolle direkt vom Schaf sortieren, waschen und dann ev. Färben....
Das will ich unbedingt einmal machen, klar es wird eine Heidenarbeit werden und nach Schaf riechen und ein Gematsche sein aber ich denke um einen richtigen Bezug zur Wolle zu bekommen muß ich das mal getan haben. Natürlich mach ich das erst im Sommer im Garten.
Ich ringe auch immer noch damit ob ich wohl Bilder von diesen verunglückten Strickfilzschuhen machen soll. Dabei hab ich für mich beschlossen so oft werde ich nicht strickfilzen oder filzen das ist nicht so meins und auf einem großen Webstuhl weben das ist auch nichts für mich. Also bleibe ich wohl von diesen gefährlichen Viren verschont.

Kommentare:

  1. Na hallo Bärbel,du hast dir ja richtig viel überlegt und berichtet.Beim Lesen dachte ich:"nicht, dass du noch ein eigenes Schaf willst."Ist natürlich nicht so einfach möglich.
    Aber eine lustige Vorstellung in deiner Gartenanlage mit den selbsternannten Kontrolleuren.
    Bis bald.Ute

    AntwortenLöschen
  2. Ach wenn ich könnte wie ich wöllte..... Alpaka´s sind aber auch niedlich

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, als ich dein Posting las, dachte ich auch sofort: Der übernächste Schritt wären dann Schafe im Garten! :lol: Vielleicht könntest du mit Angorakaninchen anfangen. Toll finde ich auch Yakwolle ... vor den Viechern hätte ich aber zu viel Respekt!

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  4. Auf alle Fälle bring ich meine Familie durch ,falls die große Umweltkatastrophe kommen sollte. Ich spinne und Stricke dann halt warme Sachen zum Verkauf hihihih. Jedenfalls sind das Gedanken die mir kommen wenn ich diese Überschwemmungen und Stürme in der Welt so sehe. Für Schafe wäre mein Garten zu klein, ich könnte die aber vlt. in die Nachbargärten aufteilen... ich lach mich grad schlapp hihihi. Die würden vlt. staunen ....
    Danke Anne habgrad erfolgreich wieder einen Depr.-Angriff abgewehrt.

    Liebe Grüße

    Bärbel

    AntwortenLöschen